th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Tanken Sie auf!

Tankstellen als Nahversorgung und Kommunikation

135 Tankstellen im Burgenland versorgen nicht nur die Autofahrer mit Treibstoffen, sondern werden immer wichtiger für die Nahversorgung und Kommunikation in den Gemeinden und in der Region. Bei der Tagung der burgenländischen Tankstellenunternehmen wurde dieser soziale und gesellschaftspolitische Veränderungsprozess diskutiert.
©

Im Burgenland gibt es 135 Tankstellen, die eine immens wichtige Funktion haben: Sie versorgen Autofahrer, Pendler und den Wirtschaftsverkehr mit Treibstoff und garantieren so die Aufrechterhaltung des Wirtschaftskreislaufes. Daneben hat ein über viele Jahre hinweg wirkender sozialer und gesellschaftspolitischer Veränderungsprozess ein neues Dienstleistungsangebot an Tankstellen entstehen lassen. "Der Trend der Tankstelle geht hin zur Multifunktionalität. Der Tankstellenunternehmer wird immer mehr zum Nahversorger", beschreibt Tanja Stöckl, Obfrau der Fachgruppe Tankstellen in der Wirtschaftskammer, den Veränderungsprozess. "Die burgenländischen Tankstellen sind fast rund um die Uhr für ihre Kunden da - von 05:00 Uhr morgens, wenn die ersten Pendler tanken, bis spät in die Nacht. Wir sind Dienstleister, Nahversorger und Kommunikationszentrum für die Bevölkerung. Die Kunden können bei uns sozusagen auch ihre Seele auftanken."

 

Mittlerweile haben 70 Prozent der Tankstellen einen Shopbereich, 60 Prozent einen Waschplatz für das Auto, 42 Prozent einen Gastronomiebereich, 22 Prozent bieten ein Service rund ums Auto an, 20 Prozent haben eine Trafik und 45 Prozent bieten zusätzliche Dienstleistung wie Fahrradservice, Postpartner sowie einen Bankomatservice an.


Majda Rizvanovic, Wirtschaftskammer Österreich, Obmann-Stellvertreter Johann Dorner, Obfrau Tanja Stöckl, Fachverbandsobmann Klaus Brunnbauer, Ausschussmitglied Christian Bogner, Patrick Dorner von der Wirtschaftskammer Burgenland
Majda Rizvanovic, Wirtschaftskammer Österreich, Obmann-Stellvertreter Johann Dorner, Obfrau Tanja Stöckl, Fachverbandsobmann Klaus Brunnbauer, Ausschussmitglied Christian Bogner, Patrick Dorner von der Wirtschaftskammer Burgenland

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Bauwirtschaft fordert mehr Kontrollen

Bauwirtschaft fordert mehr Kontrollen

Baugewerbetag in der Wirtschaftskammer in Eisenstadt mehr

  • Transport und Verkehr
Newsportal Lkw-Projekt macht Station  in der Volksschule Sigleß

Lkw-Projekt macht Station in der Volksschule Sigleß

Ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftskammer und des Landesschulrates soll Volksschulkindern die wirtschaftliche Bedeutung des Lkw und der Transportwirtschaft vermitteln. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Beste Spengler-Lehrlinge gekürt

Beste Spengler-Lehrlinge gekürt

Diese Lehrlinge braucht das Land mehr