th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

"Dank an heimische Unternehmer!"

Offener Brief von WK-Präsident Peter Nemeth an die Burgenländer.

© WKB/Mädl

Liebe Burgenländerinnen und Burgenländer!

Leere Straßen, geschlossene Geschäfte, stillgelegte Betriebe und abgesagte Veranstaltungen: Es sind Tage und Wochen, wie sie die meisten von uns noch nie erlebt haben. Tage, die in die Geschichte eingehen und die spürbare Einschnitte hinterlassen werden. Tage, die alles von uns fordern: Betriebe kämpfen um ihre Existenz, Politiker arbeiten an der Eindämmung des Virus und für die Aufrechterhaltung des Staates und der Gesellschaft sowie an Hilfsprogrammen, Ärzte und Pflegepersonal kümmern sich um die Gesundheit.

Viele Menschen sind an weiteren wichtigen Fronten im Einsatz, vor allem die Unternehmerinnen und Unternehmer mit ihren Mitarbeitern in den wichtigen Versorgungsbetrieben, im Lebensmittelhandel, im Transport, in den Bäckereien und Fleischereien, in den Apotheken, aber auch auf Baustellen, in den Kraftwerken, bei den Netzbetreibern, den Wasserwerken und in der Entsorgungswirtschaft. Auch viele Industrie- und Handwerksbetriebe halten die Produktion am Laufen und ihre Mitarbeiter in Beschäftigung. Vielen Dank für Ihren Einsatz!

Auch die Wirtschaftskammer arbeitet mit Hochdruck daran, die Unternehmen zu unterstützen, zu beraten
sowie auf politischer Ebene Hilfsprogramme zu verhandeln und auf den Weg zu bringen. Mit der Kurzarbeit haben wir ein System, das wirklich hilft, Mitarbeiter im Unternehmen zu halten. Wir haben mit dem Bund und dem Land Programme auf den Weg gebracht, die sicherstellen, dass es tatsächlich zu Entschädigungszahlungen kommt, für alle jene, die es wirklich brauchen.

Es ist wichtig, dass unsere Betriebe – egal wie groß und egal in welcher Branche – wirtschaftlich handlungsfähig bleiben. Nur so können wir nach der Krise rasch wieder in die Normalität zurückfinden. Deshalb ist weiterarbeiten, dort wo die entsprechenden Gesundheitsstandards eingehalten werden können, eine unbedingte Notwendigkeit.

Haben Sie Mut und Zuversicht und halten Sie bitte durch! Wenn uns die vergangenen Wochen eines gelehrt haben, dann, dass die Solidargemeinschaft
funktioniert, wenn es hart auf hart kommt. Dass jene Systeme, die in der Vergangenheit gescholten und als nicht mehr zeitgemäß abgekanzelt wurden, nun mehr denn je gefragt sind. Nur so sind die vielen Hilfsprojekte, innovativen Aktionen und zahlreichen Beispiele betrieblicher Partnerschaft von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in kurzer Zeit realisierbar.

Diese Krise ist ein Härtetest für unser System. Sie deckt die Schwachstellen auf, an denen wir so bald wie möglich arbeiten müssen. Ich vertraue darauf, dass die harten Maßnahmen zur Eindämmung der
Krankheit bald Wirkung zeigen werden. Ich glaube aber auch an die Stabilität unserer Institutionen und vor allem an den uns Burgenländern angeborenen Fleiß.

©

Ihr Peter Nemeth
Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland