th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mehr als 6.000 Führerschein-Neulinge im Burgenland

Burgenlands Fahrschulen ziehen Bilanz

Fahrschulen sind die zentrale Kompetenzstelle beim Führerscheinerwerb und leisten einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit.
Karl Karner, Vorsitzender der Fachvertretung der burgenländischen Fahrschulen
© WKB

Fahrschulen sind die erste und wichtigste Anlaufstelle für alle Fragen rund um den Führerschein. Österreichweit gelten für alle Fahrschulen, so auch für die 18 Fahrschulbetreiber:innen des Burgenlandes, strenge berufliche Anforderungen für den Betrieb sowie die Errichtung eines solchen Qualitätsbetriebes. Das Lehrpersonal der burgenländischen Fahrschulen inkl. Fahrschulinhaber:innen umfasst etwa 150 Personen.

 

Im Jahr 2022 gab es gesamt 6.249 Prüfungsantritte im Burgenland (alle Klassen), davon entfielen 3.972 auf die Klasse B. Die österreichweite Führerscheinbilanz des Jahres 2022 zeigt, dass das Interesse am Auto in den letzten fünf Jahren konstant gleichbleibend ist. Auch der Zuspruch zu Zweirädern ist nach wie vor sehr hoch. Bei den Berufslenkern im Lkw- und Busbereich wurde österreichweit wieder das Niveau von 2019 erreicht, wobei covidbedingte Ausfälle aber leider nicht nachgeholt werden konnten, was auch am Fachkräftemangel in diesen Branchen sichtbar wird. 

 

Wichtige Ansprechpartner für E-Mobilität und spritsparendes Fahren

Bei der Anwendung von Energieeffizienzmaßnahmen können die Fahrschulen eine hohe Kompetenz einbringen, da einige Fahrschulen auch im Burgenland vom Ministerium als „klimaaktiv mobil“-Fahrschule ausgezeichnet und viele Fahrlehrer:innen zertifizierte Spritspartrainer:innen sind.

Um für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein, ist es ein erklärtes Ziel, die Fahrschüler:innen bereits in der Fahrschule stärker mit Elektroautos vertraut zu machen. Das Burgenland zeigt in jüngsten Kfz-Zulassungszahlen den Spitzenplatz bei den Erstzulassungen von Elektrofahrzeugen. Es wurden hier in jüngster Vergangenheit mehr Elektroautos als Dieselautos zugelassen.

 

Wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit

„Die Fahrschulausbildung ist ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit. Dies nicht zuletzt durch das verpflichtende Fahrsicherheitstraining im Rahmen der Mehrphasenausbildung, die dazu beiträgt, dass vor allem Führerschein-Neulinge sicherer unterwegs sind“, erklärt Karl Karner, Vorsitzender der Fachvertretung der burgenländischen Fahrschulen.

Darüber hinaus bilden die Fahrschulen auch Personen weiter, die bereits einen Führerschein besitzen. „Beispielweise finden rechtzeitig zu Saisonbeginn ‚Warm-up-Schulungen‘ für Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer statt“, erklärt der Branchensprecher.

Viele Fahrschulen sind auch in der Berufskraftfahrer:innen-Weiterbildung tätig, mittels der die Lkw- und Buslenker:innen eine sogenannte C95- bzw. D95-Eintragung erwerben. 


Karl Karner, Vorsitzender der Fachvertretung der burgenländischen Fahrschulen
© WKB Karl Karner, Vorsitzender der Fachvertretung der burgenländischen Fahrschulen


Das könnte Sie auch interessieren

WIFI-Institutsleiter Harald Schermann und Ernst Horvath (v. l.).

Ein WIFI-Doyen sagt Adieu

Nach über 20 Jahren nimmt Ernst Horvath Abschied als Ausbildner am WIFI Burgenland. An die 2.000 Nachwuchsköche wurden von ihm ausgebildet und geschult.  mehr