th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Informieren und sensibilisieren

Bezirk Neusiedl am See: 4.089 Unternehmen mit 16.655 Mitarbeitern

Die Wirtschaftskammer Burgenland startete im September eine Besuchsoffensive in allen 171 Gemeinden. Dieser Tage besuchten Vertreter der Wirtschaftskammer Bürgermeisterin Elisabeth Böhm in der Bezirkshauptstadt.
Bürgermeisterin Elisabeth Böhm und Regionalstellenobmann Robert Frank.
© WKB

Regionales Engagement sorgt für Lebensqualität, sichert Arbeitsplätze direkt vor der Haustür und stärkt das Burgenland als Wirtschaftsstandort. Öffentliche Auftraggeber – und hier insbesondere Gemeinden – sind ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. Allein im Bezirk Neusiedl am See gibt es 4.089 Unternehmer mit 16.655 Mitarbeitern, davon in der Bezirkshauptstadt 744 Unternehmen mit 2.149 Mitarbeitern. 

 

„Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten behalten sie ihre Investitionstätigkeit bei und sind damit unverzichtbare Auftraggeber für die regionale Wirtschaft“, erklärte Regionalstellenobmann Robert Frank einen Grund für die WK-Besuchstour. Neben Informationen über Serviceangebote und die richtigen Ansprechpersonen in der Wirtschaftskammer, erhalten die Gemeindevertreter auch ein werbewirksames Schild mit der Information über die Zahl der Betriebe und Arbeitsplätze in ihrer Gemeinde. Frank: „Angesichts der weltweit schwierigen Situation, den hohen Energiekosten und dem Arbeitskräftemangel müssen wir uns jetzt besonders auf unsere Stärken konzentrieren und das regionale Umfeld forcieren.“

 

Wertschöpfung und Kaufkraft 

Die Stimmungslage in vielen Betrieben ist angespannt, umso mehr möchte die Wirtschaftskammer im Rahmen der Besuchstour das Gespräch mit den Mitgliedsbetrieben suchen, Serviceangebote näherbringen und Themen für die interessenspolitische Arbeit aufgreifen. „Als Wirtschaftskammer wollen wir informieren, die Menschen aber auch für die Situation der regionalen Unternehmen sensibilisieren. Uns geht es um Wertschöpfung und Kaufkraft in der Region, um örtliche Nahversorgung und Arbeitsplätze, um Wohlstand und Lebensqualität“, erklärte Frank. „Es braucht vor allem ein Miteinander, damit wir gemeinsam bestmöglich aus dieser schwierigen Zeit kommen.“


Bürgermeisterin Elisabeth Böhm und Regionalstellenobmann Robert Frank.
© WKB Bürgermeisterin Elisabeth Böhm und Regionalstellenobmann Robert Frank.



Übersicht Bezirk Neusiedl am See

 BetriebeMitarbeiter
Andau80581
Apetlon109243
Bruckneudorf137236
Deutsch Jahrndorf3632
Edelstal28364
Frauenkirchen2581 250
Gattendorf6682
Gols2921 256
Halbturn92204
Illmitz164541
Jois113390
Kittsee163795
Mönchhof152500
Neudorf4183
Neusiedl am See7442 149
Nickelsdorf76163
Pama57161
Pamhagen108439
Parndorf5624 904
Podersdorf am See188709
Potzneusiedl3672
St. Andrä am Zicksee76166
Tadten52101
Wallern im Burgenland84242
Weiden am See185465
Winden am See67105
Zurndorf123422
4 08916 655


Das könnte Sie auch interessieren

Absolventen der Lehre mit Matura 2022

Zeugnisverteilung: Lehre mit Matura

Alle zur Prüfung Angetretenen der „Lehre mit Matura“ haben im WIFI Eisenstadt die Abschlussprüfungen erfolgreich abgelegt und ihre Zeugnisse in Empfang genommen. mehr

Lkw-Lenker Richard Elo und Klassenlehrerin Astrid Hofherr mit den Kindern der 4. Klasse der Volksschule Donnerskirchen.

Lkw-Projekt macht Station in der Volksschule Donnerskirchen

Ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftskammer und der Bildungsdirektion Burgenland soll Volksschulkindern die wirtschaftliche Bedeutung der Transportwirtschaft und die Gefahren des „toten Winkels“ vermitteln. Das Projekt machte nun Station in der Volksschule Donnerskirchen. mehr