th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Exportzuwächse auch im Burgenland

Der Außenhandel im Burgenland verzeichnete nach aktuellen Zahlen der Statistik Austria im 1. Halbjahr 2017 eine Steigerung von 7,8 Prozent bei den Exporten und als einziges Bundesland einen Rückgang bei den Importen (-3,5 Prozent).

Exportzuwächse auch im Burgenland
© WKO Exporte

Die Wirtschaftskammer erwartet ein leichtes Exportplus für das Jahr 2017. Im 1. Halbjahr 2017 stieg österreichweit der Export um durchschnittlich 8,3 Prozent, im Burgenland lag der Wert mit 7,8 Prozent knapp darunter. Insgesamt dürfte sich das Gesamtvolumen bei rund zwei Milliarden Euro wieder einpendeln.

 

„Der Export ist ein Garant für Arbeitsplätze und Wohlstand. Die burgenländischen Unternehmen haben sich mit ihren Produkten im Ausland einen guten Ruf aufgebaut. Gerade kleine und mittlere Betriebe können mit ihrem Angebot in Nischenmärkten international gut mithalten,“ erklärt Direktor Rainer Ribing.

Die Wirtschaftskammer Burgenland unterstützt die Unternehmer mit einem vielfältigen Service- und Beratungsangebot. Darüber hinaus stehen den Unternehmen die Angebote der Außenwirtschaftsorganisation der Wirtschaftskammer zur Verfügung. Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA ist mit mehr als 100 Stützpunkten in über 70 Ländern die führende Internationalisierungs- und Innovationsagentur der österreichischen Wirtschaft.

 

Für alle Bundesländer ist Deutschland der wichtigste Handelspartner. Im Burgenland liegt Ungarn am 2. Platz der Import- und Exportländer. Auf Platz 3 ist China bei den Importdestinationen und die Russische Föderation bei den Exporten.

 

Betrachtet man die Warengruppen, so sind bei der Ein- und Ausfuhr elektrische Maschinen sowie Kunststoffe die Exportschlager des Burgenlandes. Auf Platz 3 folgen bei der Einfuhr Maschinen und mechanische Geräte sowie bei der Ausfuhr Ölsamen (Raps, Sonnenblumen, …).

 

Bei den Importen ist im Burgenland eine rückläufige Tendenz zu beobachten, das Importvolumen ging im 1. Halbjahr 2017 um 3,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres zurück. In der Jahressumme wird hier ein gleichbleibendes Importvolumen mit 2,5 Mrd. Euro prognostiziert. Österreichweit wurde ein Anstieg der Importe um 9,9 Prozent verzeichnet.

 

Wichtigste Waren, Burgenland, 1. Halbjahr:

Einfuhr Ausfuhr
1. Elektrische Maschinen 0,23 Milliarden Euro Elektrische Maschinen 0,26 Milliarden Euro
2. Kunststoffe 0,12 Milliarden Euro Kunststoffe 0,11 Milliarden Euro
3. Maschinen und mechanische Geräte 0,08 Milliarden Euro Ölsamen 0,07 Milliarden Euro

Quelle: Statistik Austria

 

Wichtigste Handelspartner, Einfuhr Burgenland, 1. Halbjahr:

  1. Deutschland                    0,40 Milliarden Euro
  2. Ungarn                             0,11 Milliarden Euro
  3. China                                0,09 Milliarden Euro

 

Wichtigste Handelspartner, Ausfuhr Burgenland, 1. Halbjahr:

  1. Deutschland                    0,33 Milliarden Euro
  2. Ungarn                             0,14 Milliarden Euro
  3. Russische Föderation    0,06 Milliarden Euro

Quelle: Statistik Austria


Direktor Rainer Ribing
© WKB/Mädl Direktor Rainer Ribing

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Newsportal Wirtschaftsbarometer 2018

Wirtschaftsbarometer 2018

Die Wirtschaft wächst - jetzt gilt es, den positiven Trend zu stärken mehr