th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erstmals Ausbildung zum Drohnenpiloten

WIFI geht neue Wege

Drohnen boomen. Allein in Österreich sind schätzungsweise 100.000 der beliebten Fluggeräte unterwegs. Die meisten Drohnen werden von Hobbypiloten geflogen. Doch auch im gewerblichen Bereich sind Drohnen immer stärker im Kommen: Egal, ob meteorologische Messungen, Planungen in der Landwirtschaft, Vermessungen, Dokumentation von Baustellen, Werbefotografie oder Kamera-Einsatz in der Filmindustrie – die Anwendungsbereiche sind nahezu unerschöpflich.
© WKB

Im gewerblichen Bereich kommen meist Drohnen zum Einsatz, die als unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 gelten. Für deren Betrieb sind zahlreiche Vorschriften zu beachten – in technischer, versicherungsrechtlicher und gesetzlicher Hinsicht. Drohnenpiloten sind dafür verantwortlich, diese einzuhalten, denn die Strafen sind beträchtlich: Bis zu 22.000 Euro werden bei Nichtbeachtung fällig.
Je nach Einsatzgebiet und Klasse der Drohne muss man diese nicht nur bewilligen und versichern lassen, sondern man benötigt auch eine luftfahrtrechtliche Befähigungsprüfung („kleiner Pilotenschein“).  

In der Ausbildung zum Drohnenpilot–Advanced lernt man, Drohnen der Klasse 1 professionell und sicher zu betreiben.  Die WIFI-Ausbildung zum Drohnenpilot–Advanced richtet sich insbesondere an Personen, welche ihre Drohnen bewilligungspflichtig einsetzen möchten. Dazu gehören insbesondere gewerbliche Flüge und solche, die über den reinen Freizeitbetrieb hinausgehen. Auch Drohnen, die Film- oder Fotoaufnahmen anfertigen können, müssen bewilligt werden. Anschließend an den Kurs kann die Prüfung bei der Austro Control abgelegt werden. 

WIFI-Institutsleiter Harald Schermann erklärt, warum das WIFI „in die Luft geht“: „Das neue WIFI Burgenland lebt Wirtschaft 4.0. Wir verbinden traditionelles Handwerk mit modernen, digitalen Themen. Das WIFI ist damit das Weiterbildungsinstitut für Beruf und Wirtschaft, für Einsteiger, Umsteiger und jene, die die nächste Sprosse auf ihrer persönlichen Karriereleiter erklimmen wollen. Und die Ausbildung zum Drohnenpiloten ist hier ein Leuchtturmprojekt, der Startschuss in eine neue WIFI-Ära.“

Alle Informationen zum Kurs finden Sie auch unter www.bgld.wifi.at

Joachim Hausleitner, Trainer, Silvia Sattler, WIFI, Harald Schermann, WIFI-Institutsleiter
© WKB Joachim Hausleitner, Trainer, Silvia Sattler, WIFI, Harald Schermann, WIFI-Institutsleiter
Das WIFI-Team (v.l.) bei der Drohnenpilot-Premiere: Karl Balla, Trainer Joachim Hausleitner, Silvia Sattler,  Christian Faymann, Harald Schermann, Alexander Wacek
© WKB Das WIFI-Team (v.l.) bei der Drohnenpilot-Premiere: Karl Balla, Trainer Joachim Hausleitner, Silvia Sattler, Christian Faymann, Harald Schermann, Alexander Wacek

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews

Topf sucht Deckel Nord 2018

Mit Speed-Dating zu neuen Geschäftskontakten mehr

  • Servicenews