th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Endlich wieder Exportförderung

Nach mehr als zwei Jahren gibt es wieder eine Exportförderung für burgenländische Betriebe. Die Wirtschaftskammer Burgenland unterstützt Maßnahmen der Wirtschaft Burgenland GmbH (WiBuG).

©

Erfreut zeigt man sich in der Wirtschaftskammer vom Umstand, dass es nach vielfachen Interventionen wieder eine neuaufgelegte Internationalisierungsförderung für Burgenlands Betriebe gibt. Die Richtlinie wurde heute, Mittwoch, in einer Pressekonferenz vorstellt. „Das ist enorm wichtig für die exportorientierte burgenländische Wirtschaft. Danke an WiBuG-Geschäftsführer Harald Zagiczek und sein Team. Hier wurde nun ein wichtiger Impuls gesetzt und dazu eine Aktionsrichtlinie erarbeitet.“, sagt dazu Wirtschaftskammer-Direktor Rainer Ribing. Zur Vorgeschichte: Die Wirtschaftskammer hat sich seit 2014 bei Wirtschaftslandesrat Alexander Petschnig für diese Exportförderung eingesetzt. Zuletzt hatte das Fehlen der Förderung auch schon negative Auswirkungen auf die Entwicklung der burgenländischen Exportkennzahlen.

 

Wesentliche Punkte aus den Vorschlägen der Wirtschaftskammer sind in der neuen Richtlinie enthalten: So werden die Kosten für strategische Markterschließungsmaßnahmen, für exportorientierte Werbeaufwendungen sowie die Installation eines Internationalisierungsbeauftragten gefördert. Wermutstropfen: Die Teilnahmen an internationalen wichtigen Messen werden auch weiterhin nicht gefördert. Hier habe dann doch die Politik durchgeschlagen, vermutet Ribing: „Aber vielleicht gibt es auch hier noch Bewegung, damit diese gerade für Neuexporteure und Kleinbetriebe wichtige Punkt ebenfalls berücksichtigt werden, denn die Mehrheit der exportierenden Betriebe sieht das anders!“, weiß Ribing. So sind bei der gerade laufenden weltweit größten Fachmesse für Metallbearbeitung (EMO) in Hannover unter den über 2.000 Ausstellern aus 42 Ländern auch 31 österreichische Betriebe vor Ort vertreten.

 

Die Wirtschaftskammer wird ihre Mitgliedsbetriebe über das Angebot der WiBuG informieren und über das Förderservice selbstverständlich auch beraten.

Darüber hinaus stehen den burgenländischen Betrieben die Angebote der Außenwirtschaftsorganisation der Wirtschaftskammer zur Verfügung. Die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA ist mit 110 Stützpunkten in über 70 Ländern die führende Internationalisierungs- und Innovationsagentur der österreichischen Wirtschaft.


Direktor
© WKB/Mädl Wirtschaftskammer-Direktor Mag. Rainer Ribing

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews

Schau aufs Burgenland

Wirtschaftskammer-Sonderausgabe an alle burgenländischen Haushalte mehr

  • Servicenews
Newsportal Wirtschaftsbarometer 2018

Wirtschaftsbarometer 2018

Die Wirtschaft wächst - jetzt gilt es, den positiven Trend zu stärken mehr

  • Servicenews
Newsportal Mehrwert durch Zusammenarbeit

Mehrwert durch Zusammenarbeit

Wirtschaftskammer kooperiert mit WIBUG und Südburgenland-Manager mehr