th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Burgenländischer Winterhandwerkerbonus verlängert

Förderaktion gilt bis 15. April

Die Verlängerung des Burgenländischen Winterhandwerkerbonus bis 15. April wird von Spartenobmann DI (FH) Gerhard Köppel begrüßt.

©

Der Winterhandwerkerbonus ist für die burgenländische Wirtschaft ein wichtiges Konjunktursignal. Aufgrund der schlechten Witterung im Jänner und Anfang Februar dieses Jahres hat sich die  Sparte Gewerbe und Handwerk für eine Verlängerung des Burgenländischen Winterhandwerkerbonus, über den 31. März hinaus, eingesetzt.

Konkret bedeutet es, dass jene Arbeiten berücksichtigt werden, die im Zeitraum vom 1. Jänner bis 15. April 2017 durchgeführt wurden. Auch die Einreichfrist wurde bis 25. April 2017 verlängert. „Aufgrund des langen Winters konnten viele Arbeiten nicht durchgeführt werden. Der Winterhandwerkerbonus ist jedoch für viele Burgenländer ein Anreiz, Sanierungen durchzuführen bzw. in die Schaffung von Barrierefreiheit zu investieren. Gerade deshalb haben wir uns für eine Verlängerung des Burgenländischen Wirthandwerkerbonus eingesetzt“, betont Spartenobmann Gerhard Köppel.

 

„Gerade für Klein- und Mittelbetriebe ist jeder zusätzliche Auftrag wichtig. Zudem hat eine Studie der Bundesinnung Bau gezeigt, dass 1 € Förderung ca. 6,5 € Investition auslöst. So werden Wachstum und Beschäftigung geschaffen, aber auch die Wertschöpfung bleibt in der Region“,  so Köppel. „Der Handwerkerbonus ist auch eine zielführende Maßnahme gegen den Pfusch, sowohl gegen den gewerblichen Pfusch, speziell im Bereich der grenzüberschreitenden Dienstleistung, als auch gegen den privaten Pfusch. Er ist ein Anreiz, regionale Betriebe zu beauftragen.“

     

Mit rund 10.300 aktiven Mitgliedern ist die Sparte Gewerbe und Handwerk die größte Sparte. „Umso erfreulicher ist es, dass jedes vierte Unternehmen der Sparte von der Fortführung dieser Maßnahme profitiert – denn etwa 2.700 Gewerbe- und Handwerksbetriebe fallen in die Förderrichtlinie“, so Köppel

 

Eckdaten zum Burgenländischen Winterhandwerkerbonus:

  • Gefördert werden 25 % der reinen Arbeitsleistung ohne Umsatzsteuer, maximal € 5.000,- (inkl. Fahrt-, Planungs- und Beratungskosten)
  • Die Arbeitsleistungen müssen pro Endrechnung zumindest € 400,- ohne Umsatzsteuer betragen
  • Eigentümer des Wohnobjekts sowie deren nahestehenden Personen können eine Förderung beantragen – österreichische Staatsbürger oder diesen Gleichgestellte (z.B. EU-Bürger)
 

Alle Informationen bezüglich der Fördervoraussetzungen und Unterlagen für die Antragsstellung finden Sie unter wko.at/bgld/winterhandwerkerbonus2017

Spartenobmann Gewerbe und Handwerk DI (FH) Gerhard Köppel
Spartenobmann Gewerbe und Handwerk DI (FH) Gerhard Köppel

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Bauen darf die Gesundheit  nicht gefährden

Bauen darf die Gesundheit nicht gefährden

Die burgenländische Bauwirtschaft trägt die Verantwortung für viele private und öffentliche Bauten. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Newsportal Pure Balance

Pure Balance

am 25. und 26. März 2017 mehr

  • Handel
Newsportal

"Alter, check’s!"

Jugendschutz durch Alterscheck in Burgenlands Trafiken mehr