th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Burgenländische Industrie: Sorge rund ums Thema Energie

Energiekosten, Überbürokratisierung und Arbeitskräftemangel – diese Themen standen kürzlich bei der Spartenkonferenz der burgenländischen Industrie in Deutschkreutz im Vordergrund.

Spartengeschäftsführer Ewald Hombauer, Präsident Peter Nemeth, Obmann-Stv. Manfred Gerger, Trendforscher Tristan Horx und Obmann Christoph Blum (v. l.) bei der Tagung in Deutschkreutz.
© WKB

Die nächsten Monate werden für die Industriebetriebe nicht leicht. Schon jetzt kämpfen Betriebe mit einer Verzehnfachung ihrer Energiekosten. „Die durch ein Versagen der Energiemärkte hervorgerufene Explosion der Preise bei praktisch allen Energieträgern bringt immer mehr burgenländische Unternehmen in ernsthafte wirtschaftliche Probleme“, so Christoph Blum, Obmann der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Burgenland. Die Industrie fordert daher dringend Maßnahmen gegen die extrem gestiegenen Energiekosten. „Versorgungssicherheit mit leistbarer Energie ist das Gebot der Stunde. Es braucht dazu vor allem eine rasche gesamteuropäische Lösung zur Entkoppelung des Strompreises vom Gas, durch temporären Ausgleich beim Gas“, so auch die Forderung von Spartenobmann-Stv. Manfred Gerger. 

 

Auch Arbeitskräfte fehlen

In der Industrie fehlt es zudem auch massiv an Arbeitskräften. „Dabei wird auch die demographische Entwicklung diese Situation in den nächsten Jahren noch verschärfen, da die „Babyboomer-Generation" in Pension gehen wird und immer weniger junge Menschen auf den Arbeitsmarkt drängen. Daher sind der Ausbau von steuerlichen Anreizen sowie flexible Pensionsmodelle dringend notwendig, um ältere Personen länger in Beschäftigung zu halten und die Erwerbstätigkeit von Pensionisten zu fördern“, so der Tenor bei der Spartenkonferenz. Um auch den Jugendlichen jenen Stellenwert der Lehre zu vermitteln, der ihr zusteht, brauch es eine umfassende Bildungs- und Berufsorientierung an Mittelschule und AHS-Unterstufe als eigenes Pflichtfach. Die Industrie unterstützt schon jetzt durch verschiedene Aktivitäten die Kooperation zwischen Wirtschaft und Schulen. 

 

„Die nächste Generation an Fachkräften wird entscheidend sein für den Erfolg bei Zukunftsthemen wie der Energiewende oder der Digitalisierung. Ohne geeignetes Personal werden diese Herausforderungen nicht zu lösen sein“, resümiert Spartenobmann Blum. 


Spartengeschäftsführer Ewald Hombauer, Präsident Peter Nemeth, Obmann-Stv. Manfred Gerger, Trendforscher Tristan Horx und Obmann Christoph Blum (v. l.) bei der Tagung in Deutschkreutz.
© WKB Spartengeschäftsführer Ewald Hombauer, Präsident Peter Nemeth, Obmann-Stv. Manfred Gerger, Trendforscher Tristan Horx und Obmann Christoph Blum (v. l.) bei der Tagung in Deutschkreutz.


Das könnte Sie auch interessieren

WIFI-Institutsleiter Harald Schermann und Ernst Horvath (v. l.).

Ein WIFI-Doyen sagt Adieu

Nach über 20 Jahren nimmt Ernst Horvath Abschied als Ausbildner am WIFI Burgenland. An die 2.000 Nachwuchsköche wurden von ihm ausgebildet und geschult.  mehr

Spartenobmann Hans-Dieter Buchinger, Karin Schramböck (WK), Rudolf Zarits, Klara Zarits, Roman Eder, Obmann der Fachgruppe Güterbeförderung (v. l.).

Transportunternehmer aus Wulkaprodersdorf feierte runden Geburtstag

Rudolf Zarits, Transportunternehmer in Wulkaprodersdorf und Vorstandmitglied der Fachgruppe der Transportunternehmen in der Wirtschaftskammer, feierte kürzlich seinen 60. Geburtstag. Vertreter der Wirtschaftskammer überbrachten herzliche Glückwünsche. mehr