th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bundestagung in Eisenstadt

Chemisches Gewerbe, Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger

Das Burgenland war heuer das Gastland der Bundesinnungsausschusssitzung des Chemischen Gewerbes, der Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger in Eisenstadt. Die größte Berufsgruppe der Innung repräsentieren die Hausbetreuer sowie die Denkmal-, Gebäude und Fassadenreiniger.
© WKB

Der burgenländische Landesinnungs- und Stellvertretende Bundesinnungsmeister Franz Rumpolt durfte das Bundesgremium des Chemischen Gewerbes und Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger an der Spitz mit Bundesinnungsmeister Günter Reisinger herzlich zur Tagung in Eisenstadt begrüßen. Die Geschäftsfelder der Branche sind sehr vielfältig und reichen von chemischen Labors, der Kosmetik- und Arzneimittelherstellung über die Schädlingsbekämpfung bis hin zur Gebäudereinigung von Objekten und Denkmälern. 

Arbeiten und kennen lernen - Die Teilnehmer der Tagung hatten neben Beschlüssen auch die Gelegenheit, die Landeshauptstadt kennenzulernen. 

Bei der Bundesinnungsausschusssitzung treffen sich die Vertreter aus den Bundesländern, um aktuelle Themen für das kommende Jahr für die Branche zu besprechen und die Weichen für die Zukunft der Branche zu beschließen. „Es waren wieder sehr gute, konstruktive und konsensorientierte Beschlüsse, um die Interessen unserer Mitglieder und der Branche zu wahren und nebenbei auch eine gute Gelegenheit, das Burgenland von seiner schönsten Seite zu präsentieren“, so Landesinnungsmeister Franz Rumpolt, der am Vorabend der Sitzung bei einer Führung im Schloss Esterhazy und anschließend auf der Gloriette, die Teilnehmer begrüßen durfte. Als Ehrengast war der Thomas Steiner, Bürgermeister der Landeshauptstadt, ein begehrter Ansprechpartner für die Gäste aus ganz Österreich. 

Diese Branche beschäftigte im Jahresdurchschnitt 2017 österreichweit rund 62.000 Mitarbeiter und erwirtschaftete Umsatzerlöse von 3,5 Mrd. Euro. (Quelle: WKO Statistik).

Die Landesinnung Burgenland hat derzeit 463 aktive Mitgliedsbetriebe. 

Innungsmeister Wien KommR Gerhard Komarek, Bundesinnungsmeister Stv. Franz Rumpolt, Bundesinnungsmeister Günter Reisinger, Geschäftsführer Bundesinnung Erwin Czesany
© WKB Innungsmeister Wien KommR Gerhard Komarek, Bundesinnungsmeister Stv. Franz Rumpolt, Bundesinnungsmeister Günter Reisinger, Geschäftsführer Bundesinnung Erwin Czesany

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel

Abgase und „blaue Taferl“

Tagung der burgenländischen KFZ-Betriebe mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft