th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Blumen zum Frauentag

Internationaler Frauentag

Seit mehr als 100 Jahren wird am 8. März der internationale Frauentag gefeiert. Weltweit stehen an diesem Tag Mütter, Ehefrauen und Freundinnen, Arbeitskolleginnen und Geschäftspartnerinnen im Mittelpunkt, um ihnen mit kleinen Aufmerksamkeiten für ihre tägliche Arbeit zu danken.

© WKB

„Der wohl persönlichste Weg, den Frauen in unserem Land Dank auszusprechen, ist mithilfe von Blumen und Pflanzen und ihrer bezaubernden Sprache und Symbolkraft“, sagt die Landesinnungsmeister-Stellvertreterin der Landesinnung Gärtner und FloristenMichaela Grandits.  Den diesjährigen Frauentag nehmen die burgenländischen FloristInnen, GärtnerInnen, GartengestalterInnen und Blumengroßhändler zum Anlass, um allen Frauen ihre Wertschätzung mit blühenden Frühlinsgrüßen zu zeigen. 

„Mit ihren blühenden Geschenken beweisen unsere Floristikfachgeschäfte florale Handwerkskunst auf höchstem Niveau, wenn mit einer eleganten Solitärblume, einem klassischen Blumenstrauß oder mit exotischen Blumen, edlen Grünpflanzen und Topfarrangements die Wertschätzung zum Ausdruck gebracht werden soll“, sagt Michaela Grandits. Und natürlich sorgen die Floristinnen und Floristen mit ihrer großen Erfahrung und ihrer Beratung dafür, dass jedes florale Geschenk zum Frauentag den Geschmack der Beschenkten auch wirklich trifft.

 

Geschichte des Frauentags 

Entstanden ist der internationale Frauenfeiertag zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf eine Initiative von sozialistischen Frauenorganisationen und wurde in Deutschland, Österreich-Ungarn und in der Schweiz 1911 zum ersten Mal gefeiert. Der Anlass: der Kampf um Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von ArbeiterInnen. 1977 verabschiedete die UN Generalversammlung eine Resolution, die alle Staaten aufforderte, den 8. März zum Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden zu erklären.

Michaela Grandits,Landesinnungsmeister-Stellvertreterin der Landesinnung Gärtner und Floristen
© zVg Grandits Michaela Grandits,Landesinnungsmeister-Stellvertreterin der Landesinnung Gärtner und Floristen

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr

Sieg für Ali Hosseini

Landeslehrlingswettbewerb der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker mehr

  • Transport und Verkehr