th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

100 Jahre Unternehmertum im Burgenland

1921-2021 burgenländische WIRtschaft GEMEINSAM

Bezirk Eisenstadt und Umgebung
© WKB

Wir präsentieren 100 Jahre Unternehmertum im Burgenland in allen Facetten:

© ZVG Fa. Denzel Eisenstadt 1993
© ZVG Fa. Denzel Eisenstadt heute

28 Jahre Kompetenz in Eisenstadt

Seit 1993 ist Denzel in Eisenstadt ein fixer Ansprechpartner, wenn es um den Autokauf geht.

Mit unseren Marken VOLVO, Mitsubishi, Hyundai und MG verfügen wir über eine breite Produktpalette.

Ob Kleinwagen, Limousine, Offroad-Fahrzeuge oder Alternativantriebe, das Kundencenter bietet Ihnen die optimale Lösung an. 

Weitere Leistungen umfassen Beratung bei Versicherung und Finanzierung sowie beim Autozubehör. Die Werkstatt bietet Reparatur aller Marken, §57a Überprüfung, Service, Fahrzeugpflege, Reifendepot, u.v.m.

Für die persönliche Beratung steht Ihnen das intensiv geschulte Fachpersonal zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten in der Werkstatt: Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 17.45 Uhr & Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr, der Verkauf steht Ihnen von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen in der Zwischenzeit eine gute Fahrt.

Denzel Kraftfahrzeuge GmbH, Mattersburger Straße 31, Tel.: 02682/67 377-0, www.denzel.at

© ZVG Generali Landesdirektion Burgenland in der Esterhazystraße 20: ab 01.06.1981
Generali Versicherung - ein starker Versicherer im Burgenland 

Bereits 1974 eröffnete die Generali Versicherung in Eisenstadt mit insgesamt 24 Mitarbeiter_innen die Landesdirektion Burgenland - damals noch unter dem Namen Erste Allgemeine Versicherung. In der Zwischenzeit hat sich vieles verändert. Derzeit stehen rund 160 engagierte und hoch motivierte Mitarbeiter_innen den burgenländischen Kund_innen in sieben Geschäftsstellen mit Rat und Tat zur Verfügung. Alexander Fehringer, seit 2016 Leiter des Exklusiv-Vertriebes und Landesdirektor der Generali im östlichsten Bundesland Österreichs, freut sich über das hervorragende Standing der Generali: "Wir bauen unsere Präsenz im Burgenland kontinuierlich aus und ich bin stolz, dass uns viele Kund_innen seit Jahrzehnten die Treue halten. Das Vertrauen in die Generali ist sehr groß und wir wollen unsere Kund_innen ein Leben lang begleiten. Das gesamte Team ist bemüht, für jede Kundin und jeden Kunden die für sie maßgeschneiderte Versicherungslösung zu finden." Dies geht einher mit hohen technischen Standards. Die Mitarbeiter_innen sind nicht nur bestens geschult und verfügen über ein hervorragendes Know-how bei Versicherungsthemen, sondern sind auch mit Laptop und unterstützenden IT-Tools ausgestattet, mit denen Kundenwünsche punktgenau abgedeckt werden können. Damit ist auch eine verlässliche Erreichbarkeit der Kundenbetreuer_innen gewährleistet. Kundennähe und Digitalisierung sind somit keine Gegensätze, sondern Themen, die sich hervorragend ergänzen. 

Der technische Vorsprung hat der Generali Versicherung speziell während der Corona-Zeit geholfen, mit ihren Kund_innen in Kontakt zu bleiben und weiterhin einen vollumfänglichen Service zu bieten. So waren die Zulassungsstellen durchgängig geöffnet und die Mobilität der Burgenländerinnen und Burgenländer gewährleistet. Die Außendienstmitarbeiter_innen waren ebenfalls ohne Unterbrechung für die Kund_innen im Einsatz. 

Auch die Generali feiert 2021 ein Jubiläum. Sie wurde 1831 gegründet und ist heuer 190 Jahre alt. Landesdirektor Alexander Fehringer sieht große Parallelen: "Genauso wie das Burgenland präsentiert sich die Generali moderner denn je. Wir haben in den letzten Jahren viel bewegt und schauen verantwortungsvoll und gut gerüstet in die Zukunft und sehen die Herausforderungen als Chance, uns weiter zu entwickeln." So ist Nachhaltigkeit ein sehr wichtiges Thema und der Reduzierung des Verbrauchs von Energie, Papier, Wasser und Treibhausgasen, sowie der Vermeidung von Abfällen, wird besonderes Augenmerk geschenkt. Darüber hinaus wird bei der Produktgestaltung und den Investments mit einem hohen sozialen Engagement diesem Thema Rechnung getragen. Die Generali ist als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert und fördert Diversität und Inklusion. Die Generali ist überzeugt, dass die hohe Qualität ihrer Mitarbeiter_innen wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. 

Generali Versicherung AG 
Esterhazystraße 20 
7001 Eisenstadt / Österreich 
T +43 2682 63146 70202 
F +43 2682 72153 70202 

generali.at 


© ZVG Corinna Trichtl, kids4art, in Eisenstadt

Corinna Trichtl gründete das startUP die kids4art KUNSTSCHULE – 11 Jahre Erfahrung mit Kindermalkursen – die Kunstschule ist auf einem aufwändigen Konzept aufgebaut und bietet ein überaus abwechslungsreiches Programm! >>> www.kids4art-kunstschule.at

Die kids4art Kunstschule ist für alle Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahre von September bis Juli OFFEN ! Es ist eine Schule ohne Alterseinteilung, ohne Stundenplan, ohne äußeren Vorgaben - ein Ort, wo sich Kinder und Jugendliche intensiv mit sich selbst beschäftigen dürfen und ihre Interessen malerisch, zeichnerisch oder experimentell ausdrücken dürfen.

Sie sollen sich entfalten und Lösungen aus ihren eigenen Aufgabenstellungen finden. 

Die kids4art Kunstschule hat ihren Sitz in 700 Eisenstadt | Propstengasse 1/5 im ATELIER CorryInna ART, das in einem 250 Jahre alten ehemaligen Kloster einquartiert ist.

Es ist wichtig den Kindern und Jugendliche eine gewisse Regelmäßigkeit zu bieten. Neben der Vermittlung eines angemessenen künstlerischen Könnens, das Denken und Handeln aus der Kunst und die Förderung von kreativer Phantasie ist vor allem auch das Erlernen (durch stetige Wiederholung) von räumlichem und problemlösendem Denken wichtig.

www.corinna-trichtl.at


© ZVG Fa. Kastner in Eisenstadt, 1991


100 Jahre Burgenland – 30 Jahre KASTNER Standort Eisenstadt 

Nicht nur für das Burgenland ist das Jahr 2021 ein Jubiläumsjahr, sondern auch für den KASTNER Standort Eisenstadt! 30 Jahre ist es her, dass der Waldviertler Lebensmittelgroßhändler KASTNER den ersten KASTNER Abholmarkt im Burgenland eröffnet hat. Im Jahr 2003 folgte ein weiterer KASTNER Standort in Jennersdorf. Somit befinden sich zwei der sieben KASTNER Abholmärkte (Amstetten, Eisenstadt, Jennersdorf, Krems, Wien Nord, Wien Süd, Zwettl) im Burgenland. 

KASTNER fungiert einerseits als kompetenter Partner an der Seite von Lebensmittelhändlern und Gastronomen im Burgenland. Andererseits ist er auch ein bedeutender Arbeitgeber in den Regionen. Knapp 200 der insgesamt 900 KASTNER Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an den zwei KASTNER Standorten Eisenstadt und Jennersdorf tätig. Besonders großen Wert wird auf die Förderung von Jugendlichen gelegt. 13 Lehrlinge werden zurzeit an den beiden burgenländischen KASTNER Standorten zu Großhandels- und Bürokauffrauen/-männern ausgebildet. 

Das Familienunternehmen KASTNER mit Sitz in Zwettl hat sich seit der Gründung 1828 von einem Gemischtwarengeschäft zu einem bundesweit vernetzten Multifachgroßhändler entwickelt. Die KASTNER Gruppe verfügt über Lebensmittelkompetenz in den Bereichen Gastronomie, Lebensmitteleinzelhandel, Bio-Fachhandel und Convenience. 

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.kastner.at/pressemeldungen. 

 

© ZVG Fa. Melecs in Siegendorf, Baustelle 2002
© ZVG Fa. Melecs in Siegendorf, heute

Das Melecs Elektronikwerk Siegendorf (errichtet im Jahr 2002) ist einer der größten privaten Arbeitgeber im Burgenland. Elektronische Komponenten von Melecs begegnen einem im Alltag etwa bei elektronischen Steuergeräten in Autos zahlreicher internationaler Premium-Hersteller oder in Haushaltsgeräten des europäischen Marktführers. Rund 10% der Exportquote des Burgenlandes sind der Anteil von Melecs: Die Melecs Gruppe verzeichnete 2020 einen Umsatz von 283,2 Mio Euro mit einer Exportquote von mehr als 90%.

MELECS EWS GmbH

GZO-Technologiestraße 1, 7011 Gemeinde Siegendorf


© ZVG Scooter Zentrum Eisenstadt
Mit Eröffnung eines Scooter-Zentrums erfüllte ich mir einen Lebenstraum. Seit September 2020 freue ich mich auf den Besuch von Roller und Mopedfans in meinem Geschäftslokal in der Esterhazystraße 42b in Eisenstadt.

Gekauft und bestellt werden kann die gesamte Modellpalette der EnMoto Fahrzeughandelsgesellschaft m.b.H. Viele bekannte und altbewährte Marken stehen zum Verkauf wie KYMCO, RIEJU, SPEEDEx und viele weitere. Vom klassischen Roller und Moped bis hin zu Cross und Supermoto kommt hier jeder auf seine Kosten. Auch E-Bikes der Marke RIEJU stehen zum Verkauf.

Im Bezirk ist das Scooter-Zentrum die ideale Anlaufstelle, denn nur dort wird so eine breite Produkt- und Markenpalette geboten. Neben dem Verkauf bietet das Scooter-Zentrum  auch ein Service der Fahrzeuge, sowie Reparaturen und Garantieleistungen an. Ich überzeuge mit meiner langjährigen Erfahrung in der Branche und habe ganzjährige Aktionen.

Scooter Zentrum Eisenstadt

Alexander Klose, Esterhazystraße 42b, 7000 Eisenstadt



© ZVG Schifffahrt Weiss in Mörbisch einst
© ZVG Schifffahrt Monika Weiss in Mörbisch

Firmengeschichte Schifffahrt Weiss

Geboren als Sohn eines ärmlichen Stierhalters, von den reicheren Weinbauern zynisch "Holder Weiss" genannt, begann der Berufsfischer Andreas Weiss 1954 damit, Wiener Touristen den Neusiedler See mit seiner Holzzille zu zeigen.
Bald schon fuhr er mehr Gäste herum, als er Fische fing und so entstand die heutige Schifffahrt Weiss.
Sein Sohn Hermann Weiss hat in weiterer Folge den Betrieb von nur einer Fischerzille auf 8 Fahrgastschiffe ausgebaut. Monika Weiss übernahm 2000 das Ruder und hatte 2019 mit einem schweren Schicksalsschlag zu kämpfen: Die Brandkatastrophe zerstörte mehr als die Hälfte der Flotte. Familie Weiss ließ sich aber nicht unterkriegen und packte, wie der Vater des Gründers, den Stier bei den Hörnern: Unter viel Schweiß & Fleiß geht es mit dem Betrieb wieder stetig bergauf.

Schifffahrt Weiss, Badeanlage, 7072 Mörbisch am See

© ZVG Katja Kanitsch-Lang, Blumen Lang in Rust
Ich bin ein kleines Blumengeschäft in 7071 Rust. Habe immer Saisonalle Blumen und Pflanzen im Geschäft. 
Nähere Beschreibung vielleicht von meiner Homepage entnehmen: www.blumen-rust.at 
© ZVG Fa. Granabetter einst und heute

Firma Fahrzeugbau Granabetter: Von der Tradition zur Moderne

Am 1. Mai 2000 wurde der St. Margarethener Fahrzeugbaubetrieb Granabetter vom Vater Lorenz an den Sohn Thomas übergeben. Die Wurzeln des traditionsreichen Unternehmens lassen sich bis 1725 lückenlos zurück verfolgen. 

Betriebsübergaben waren in der Familie Granabetter noch nie ein Problem. Der ortsansässige Historiker Reg. Rat Josef Altenburger hat in der Geschichte der Familie geforscht und konnte sie bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen. 

Am 5. August 1725 ehelichte der Schmied Johann Kronobitter aus Lindgraben die Witwe Magdalena Czarizin. Die Geschichte der Familie führt über Michael Kronabetter, Johann Krannenwetter, Michael, Georg und 3 x Lorenz Granabetter bis in die heutige Zeit. Allesamt waren Schmiedemeister. Ende des 18. Jahrhunderts zog die Familie über Siegendorf nach St. Margarethen. Damit zählt das Unternehmen wohl zu den traditionsreichsten des Burgenlandes. 

"Der historische Hintergrund ist zwar recht interessant. Für unsere Kunden zählt aber die Weiterentwicklung des Unternehmens. Auf Fachmessen im Ausland holen wir uns Know-how, das dann nach Österreich kommt", meint Ing. Thomas Granabetter zur weiteren Weichenstellung.

Ing. Thomas Granabetter, Heidegasse 2, 7062 St. Margarethen


© ZVG Firma Waha einst
© ZVG Baumeister Ing. Markus und Baumeister Ing. Andreas Waha


Firmengeschichte Waha 

1925 gründete Andreas Waha, Architekt, Bau- und Zimmerermeister ein Bauunternehmen in St. Margarethen. Durch seinen frühen plötzlichen Tod 1940 wird das Unternehmen liquidiert.

 

65 Jahre Waha – 65 Jahre Erfahrung und Qualität

  • 1956   Andreas Waha gründet die „Bauunternehmung Ing. Andreas Waha“ mit einem Kapital von 5000 Schilling. Mit 4 Maurern, 2 Hilfsarbeitern und einer Mischmaschine startet er den Betrieb
  • 1972   Höchststand an Mitarbeitern und des größten Fuhrparks, es gab damals 72 Beschäftigte
  • 1988   Umwandlung in eine GmbH
  • 1990    Andreas Waha jun. übernimmt die Geschäftsführung und verwirklicht seine Vision: Das erste Waha Massivhaus wird in Oberdannegg gebaut
  • 2009   Mit 1.1.2009 steigt Markus Waha ins Unternehmen ein. Aufgrund der steigenden Mitarbeiterzahl wird das Firmengebäude ausgebaut und neue Büros geschaffen
  • 2018   Markus Waha übernimmt das Unternehmen in 4. Generation. Durch Modernisierung der Arbeitsabläufe macht er das Unternehmen fit für die Zukunft und wird den eingeschlagenen Weg erfolgreich weitergehen.

Mit Freude blicken wir auf die vergangenen 65 Jahre und viele begeisterte Kunden zurück. Stolz sind wir darauf, dass wir zu den führenden Anbietern im 

Ziegelfertighaus-Bereich gehören. Handwerkliches Können und das richtige 

Gespür für den Einsatz traditioneller Materialien machen uns ebenso zu Spezialisten für die Restaurierung und Sanierung alter Bausubstanz. 

Mit dieser jahrzehntelangen Erfahrung und Sicherheit in der Umsetzung, versprechen wir unseren Kunden auch in Zukunft mit höchster Ausführungsqualität für sie zu arbeiten.