th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

10.000 Euro für SOS Kinderdorf

Burgenländische Industrie unterstützt

Die burgenländische Industrie beweist, dass sie ihre soziale Verantwortung ernst nimmt. Spartenobmann KommR Anton Dallos und IV-Präsident Manfred Gerger überreichten SOS Kinderdorf-Leiter Marek Zeliska einen Scheck über 10.000 Euro für Bildungsmaßnahmen und den Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder und Jugendliche. 

© WKB
Die Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Burgenland unterstützt seit vielen Jahren das SOS Kinderdorf Pinkafeld bzw. das Haus der Industrie im Kinderdorf durch finanzielle Spenden aus dem Dr. Werner Frantsits-Fond. Vor kurzem übergaben Spartenobmann Kommerzialrat Anton Dallos und IV-Präsident Manfred Gerger einen Scheck über Euro 10.000,- an den Leiter des SOS Kinderdorf Burgenland, Marek Zeliska.  

 

„Ein besonderes Anliegen der Industrie ist die Förderung und Ausbildung der Kinder und Jugendlichen“, so Spartenobmann Dallos. „Ein Teil der Spende soll daher für konkrete Unterstützungsmaßnahmen im Bildungsbereich verwendet werden und damit Jugendliche beim Berufseinstieg unterstützen. Industrieunternehmen aus der Region leisten dabei einen wichtigen Beitrag durch die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen und Lehrstellen für Jugendliche aus dem SOS Kinderdorf“, freut sich Dallos.

 „Ein weiterer Teil der Spende ergeht an das Haus der Industrie im SOS Kinderdorf“, so Gerger. Im „Haus der Industrie“ finden acht Kinder im Alter von derzeit neun bis vierzehn Jahren ein neues Zuhause. Betreut und begleitet werden die Kinder von Sozialpädagogen in einer sogenannten familienähnlichen Wohngruppe in denen sie dauerhaft leben und aufwachsen können.

 „Die Nachfrage an Krisenwohnplätzen für Kinder und Jugendliche im Burgenland ist groß. Durch die Unterstützung der burgenländischen Industrie kann auch der Bau einer neuen SOS-Kinderwohngruppe in Pinkafeld vorangetrieben werden“, bedankt sich Zeliska. Diese zukünftige Wohneinheit ermöglicht eine gute Einbindung in die Gesellschaft, als Basis für ein erfolgreiches soziales Leben und erlaubt ganz und gar den Fokus auf die verschiedenen Lebenswelten der Kinder.

Obmann Sparte Industrie Kommerzialrat Anton Dallos, SOS Kinderdorf Burgenland-Leiter Marek Zeliska und Manfred Gerger, Präsident der Industriellenvereinigung
© WKB Obmann Sparte Industrie Kommerzialrat Anton Dallos, SOS Kinderdorf Burgenland-Leiter Marek Zeliska und Manfred Gerger, Präsident der Industriellenvereinigung


Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
Treffen

Erfahrungsaustausch in Sachen Lehrlinge

Besuch des Talente-Centers in der Wirtschaftskammer Steiermark in Graz mehr

  • Transport und Verkehr

Sigleß steigt beim „Jugendtaxi“ ein

Mobilität und Verkehrssicherheit mehr

  • Transport und Verkehr

60plusTaxi in Unterwart

Mobilitätsinitiative mehr