th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Turbo für Optimismus!“

Konjunkturbarometer & Regierungsprogramm

Die sich nur leicht eintrübende Konjunktur wirkt sich auch auf die Erwartungen von Burgenlands Jungunternehmer für das neue Jahr 2020 aus - Burgenlands junge Unternehmen bleiben sehr optimistisch. Grundsätzlich halten die Umfrageergebnisse das Niveau der letzten Monate, auch in Hinblick auf wichtige Punkte wie Investitionsbereitschaft und Schaffung neuer Arbeitsplätze.

© WKB

Das aktuelle Konjunkturbarometer der Jungen Wirtschaft auf Basis einer aktuellen Umfrage des market-Instituts unter 1.080 österreichischen Jungunternehmen besagt, dass das international schwächer werdende Umfeld Spuren in den aktuellen BIP*-Prognosen für Österreich von Wifo und IHS hinterlässt: Nach einem Anstieg von 1,7 % im Jahr 2019 dürfte das BIP in Österreich 2020 nur um 1,2 % und 2021 um 1,4 % zunehmen, rechnet das Wifo vor. Das IHS erwartet im ablaufenden Jahr 1,6 %, für die Jahre 2020 und 2021 dann 1,3 % bzw. 1,6 %. So geht weiterhin jeder dritte Jungunternehmer (34 %) von einer positiven gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Österreichs aus (vgl. Juni 2019: 41 %), ein Drittel der jungen Selbständigen erwartet für 2020 eine bessere Ertragslage, und auch die Investitionsbereitschaft bleibt mit einem geringen Minus von 2 % im Vergleich zur Umfrage im Juni 2019 stabil.

 

Bettina Pauschenwein, Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Burgenland: „Das neue Regierungsprogramm ist gewissermaßen ein Turbo für den Optimismus der jungen Selbstständigen. Die vorgesehenen Steuerentlastungsmaßnahmen sind umfassend und geeignet, den aktuellen konjunkturellen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Mit der geplanten Senkung der Lohn- und Einkommensteuersätze bleiben Selbständigen wie Arbeitnehmern mehr Netto vom Brutto, was wesentlich zur Stabilisierung der Kaufkraft beitragen wird.“

 

Die Umfrage unter den heimischen Jungunternehmern hat folgende drei Punkte ergeben, was man sich von der neuen Regierung erwartet:

 

1) Steuerliche Entlastung

2) Eine Senkung der Lohnnebenkosten

3) Tarifsenkung der Lohn- und Einkommenssteuer

 

Peter Nemeth, Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland, ergänzt: „Die jungen Selbständigen im Burgenland müssen ihr unternehmerisches Potenzial auch entfalten können. Jetzt gilt es noch bessere Rahmenbedingungen für unseren Wirtschaftsstandort zu schaffen. Deshalb begrüße ich die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Entlastung von der Bundesregierung und hoffe auf eine rasche Umsetzung.“

 

*Das Bruttoinlandsprodukt gibt den Gesamtwert aller Güter, d. h. Waren und Dienstleistungen an, die während eines Jahres innerhalb der Landesgrenzen einer Volkswirtschaft als Endprodukte hergestellt wurden, nach Abzug aller Vorleistungen.

 Bettina Pauschenwein, Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Burgenland und Peter Nemeth, Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland
© WKB Bettina Pauschenwein, Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Burgenland und Peter Nemeth, Präsident der Wirtschaftskammer Burgenland