th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Schmankerlwirte Burgenland“

Neuer Auftritt

Seit über 12 Jahren stehen die „Pannonischen Schmankerlwirte“ für burgenländische Gastronomie, die regionale Spezialitäten und lokale Produkte zeitgemäß interpretiert. Ab Herbst 2018 firmiert sich die Wirtekooperation unter der Marke „Schmankerlwirte Burgenland“ neu, wovon sowohl die Gäste als auch die Mitgliedsbetriebe profitieren.
© Birgit Machtinger

18 Gastronomiebetriebe im Burgenland tragen derzeit das Siegel „Pannonische Schmankerlwirte“, im September 2018 wird die Kooperation in „Schmankerlwirte Burgenland“ umbenannt. 

„Das Konzept mit regionalen Spezialitäten nach traditionellen Rezepten, zubereitet mit Produkten aus der Region, findet bei unseren Gästen großen Anklang. Sie wissen, dass sie bei uns Qualität aus der näheren Umgebung serviert bekommen“, sagt Herta Walits-Guttmann, Obfrau der burgenländischen Wirtekooperation, „aber die Ansprüche der Gäste ändern sich. Durch die Neuaufstellung als ‚Schmankerlwirte Burgenland‘ möchten wir darauf gemeinsam und noch professioneller eingehen. Schließlich haben wir alle das gleiche Ziel: zufriedene Gäste.“

Regionale Qualität und aktuelle Food-Trends familiär serviert

Die „Schmankerlwirte Burgenland“ kredenzen dabei die ganze Vielfalt der burgenländischen Küche mit der jeweiligen regionalen Note und greifen dabei auch aktuelle Food-Trends auf. Diese servieren sie mit einer großen Portion persönlichem Entgegenkommen: „Kommt einmal ein Gast außerhalb der Küchenzeiten, dann findet sich trotzdem eine Möglichkeit, dass er nicht hungrig fortgeht“, hebt Walits-Guttmann den Vorteil der allesamt als Familienbetriebe geführten Gaststätten hervor. Zudem wird frisch gekocht – was bedeutet, dass sämtliche Zutaten bekannt sind und auf Wunsch, etwa bei Lebensmittelunverträglichkeiten, auf Alternativen zurückgegriffen werden kann. Ein weiterer Vorteil der „Schmankerlwirte Burgenland“ ist ihre Verbundenheit mit ihrem Lebensumfeld: Viele Produkte stammen von kleinen und mittelgroßen Betrieben aus der unmittelbaren Umgebung, was nicht nur kurze Transportwege und Frische garantiert, sondern zudem auch die Wertschöpfung in der Region hält.

Kooperation mit Wein Burgenland und regionalen Produzenten

Neben den regionalen Kooperationen mit landwirtschaftlichen Betrieben der einzelnen Schmankerlwirte steht künftig mit Wein Burgenland auch Burgenlands Weinmarketingorganisation als Partner zur Seite. „Wein und Kulinarik sind eng miteinander verknüpft, daher ist die Partnerschaft mit den ‚Schmankerlwirten Burgenland‘ für uns eine fruchtbare Partnerschaft, um das Burgenland in Weinkultur und Kulinarik gemeinsam zu präsentieren“, sagt Christian Zechmeister, Geschäftsführer von Wein Burgenland. 
Auf den Karten der Schmankerlwirte finden sich neben den vielfach prämierten Weinen jedoch auch antialkoholische Getränkespezialitäten: fruchtiger Traubenmost ebenso wie Kirsch-, Apfel- oder andere Fruchtsäfte. 

 Kulinarik, Wein und Landschaft

„Wir haben ein burgenländisches kulinarisches Herz und eine Menge an Schmankerln zu bieten“, sagt Herta Walits-Guttmann. „Das beginnt bei der Kulinarik, das geht über den Wein und umfasst unsere landschaftlichen Genüsse, die sich dann – wie der Wein, das Obst, das Weidevieh oder Wild – ohnehin in irgendeiner Form wieder auf unseren Speisekarten finden.“ Als in der Region tief verwurzelte Familienbetriebe kennen die Schmankerlwirte nicht nur viele ihrer Lieferanten persönlich, sondern haben natürlich auch den einen oder anderen landschaftlichen Geheimtipp parat, den sie beim nächsten Besuch bei den „Schmankerlwirten Burgenland“ gerne verraten.

Über den Verein

Der Verein „Pannonische Schmankerlwirte“ wurde 2006 als Zusammenschluss familiär geführter burgenländischer Gastronomiebetriebe gegründet. Ihnen allen gemeinsam ist ein hoher Qualitätsanspruch sowie die ständige Weiterentwicklung der Angebotsqualität in Küche, Keller, Service, Ausstattung und Ambiente. Stark in der jeweiligen Region des Burgenlandes verankert arbeiten die Betriebe eng mit landwirtschaftlichen Produzenten und Direktvermarktern zusammen und leisten einen wichtigen Beitrag für den burgenländischen Tourismus. Mit September 2018 werden die „Pannonischen Schmankerlwirte“ in „Schmankerlwirte Burgenland“ umbenannt und damit verbunden ist auch ein neuer Marketingauftritt. Der Verein zählt derzeit 18 Mitglieder, aktuelle Angebote sowie die Adressen der Mitgliedsbetriebe sind auf der neuen Website www.schmankerlwirte-bgld.at zu finden. 

Vorstand der Schmankerlwirte Burgenland: Christian Reisinger, Spartenobmann-Stv. Matthias Mirth, Herta Walits-Guttmann, Philip Szemes, Alois Hutter, Hannes Tschida (nicht im Bild)
© Birgit Machtinger Vorstand der Schmankerlwirte Burgenland: Christian Reisinger, Spartenobmann-Stv. Matthias Mirth, Herta Walits-Guttmann, Philip Szemes, Alois Hutter, Hannes Tschida (nicht im Bild)


Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
  • Gewerbe und Handwerk