th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„Digitale“ Lehrlinge

Ausbildungsschwerpunkt

Hervis in Eisenstadt bildet die ersten beiden Einzelhandelslehrlinge mit dem optionalen Ausbildungsschwerpunkt „Digitaler Verkauf“ im Burgenland aus.

Digital Lehrluing
© WKB

Aus diesem Anlass besuchten Vertreter der Wirtschaftskammer Burgenland die Lehrlinge Ana Gajic und Marcel Wiesenhofer, um mit ihnen und Hervis-Filialleiter Robert Steininger ihre Erfahrungen und Eindrücke des neuen Ausbildungsschwerpunkts zu besprechen. 

KommR Andrea Gottweis, Spartenobfrau Handel: „Der Umfang des Einsatzes an technischen Tools ist in Handelsunternehmen – je nach Warenspektrum, Unternehmensgröße und Kosten-Nutzen-Kalkulation – sehr unterschiedlich. Daher wird der neue Schwerpunkt ,Digitaler Verkauf‘ als zusätzliche Option für den Ausbilderbetrieb angeboten.“  


Digitale Lehrlinge
© WKB

Digitale Ausbildung. Lehrlinge Marcel Wiesenhofer (3.v.l) und Ana Gajic mit  Hervis-Filialleiter Robert Steininger (2.v.l.) sowie den Vertretern der Wirtschaftskammer Burgenland Mag. Günther Buchinger (l.), Spartenobfrau Kommerzialrätin Andrea Gottweis, MSc (3.v.r),  Mag. Thomas Jestl und Christian Schriefl (r.) 

 

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

Beste Spengler-Lehrlinge gekürt

Diese Lehrlinge braucht das Land mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Im Bild: Fachgruppenobmann Ing. Mag. Harald Zumpf, Irene Ederer (BGKK), Carina Ehrnhöfer (Proges), Fachgruppengeschäftsführer Alexander Kraill

Projekt: Gesundes Dorf

Lebens- und Sozialberater engagieren sich mehr